Schwandorf hält zusammen » Natur » Geotope

Im Wechsel mit Wasser und Wald: Geotope

Die Liste der Geotope beschreibt sich schier episch – ebenso deren Entstehungsgeschichte. Im Wechsel dazu sind die weitläufigen wald- und landwirtschaftlichen Bereiche für den ganz besonderen Reiz dieser Gegend verantwortlich. 
Die Weite der Landschaft wird lediglich durch zehn Prozent Siedlungsbereiche und drei Prozent Gewässerfläche ergänzt. 

Einen anmutigen Blick über das gesamte Seenland und den Oberpfälzer Wald hinweg ermöglicht der 26,5 Meter hohe Aussichtsturm „Hirschberg“. 

Das schönste der zahlreichen Geotope liegt im Schönseer Land nahe Stadlern und erstreckt sich über rund 10 Hektar. Der Hochfels prägt mit seiner markant herausragenden Felsrippe, bestehend aus „Cordierit-Silimanit-Gneis“, das gesamte Areal dieser Landschaft. Von hier aus streift der Blick weit über das Schönseer Land hinaus bis hinüber ins Nachbarland Tschechien. 

Vom Hügelland plantschen wir ins Wasser – die Seenland-Region hat hier einiges zu bieten. 
Vor allem der Steinberger See, mit 1,84 Quadrat­­­­kilo­metern größter See der Oberpfalz, bietet eine Vielzahl an Aktivitäten. Freizeitsportler, Funsport-Begeisterte, Segler oder einfach nur Erholungs­suchende – hier findet jeder seinen Spaß! 

Nutzflächenverteilung im Landkreis Schwandorf

Nutzflächenverteilung im Landkreis Schwandorf

Waldanteil 43,6 %
Landwirtschaftsanteil 39,4 %
Gewässer 2,8 %
Siedlungs- und Verkehrsflächen 10,9 %
Sonstiges 2,3 %

Geotope gelten als außerordentlich vielgestaltig. Wahre Meisterwerke der Natur, die schutzwürdig angesehen werden und in Eigenart, Anmut, Seltenheit und Formation differenzieren. Sie treten unauffällig und versteckt als Gesteinsaufschlüsse zutage oder bilden markante, auffällige Felsformationen – der Landkreis begeistert mit 69 ihrer Zahl.

Bilder: © Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald | © Snapshot | Landkreis Schwandorf | © Stefan Gruber | Zweckverband Oberpfälzer Seenland

Folgt uns!

Datenschutz    |    Impressum